Warum werden bei den Workshops Pferde und keine anderen Tiere eingesetzt?

“Pferde als Trainer”, so werden sie in diesen Seminaren und Workshops verstanden. Dem Pferd als Medium kommt sogleich eine Vermittlerrolle zu.

Pferde faszinieren Menschen durch ihre Größe und erzeugen dadurch eine Wirkung im Menschen. Ebenso sind Pferde Fluchttiere und dadurch hoch sensibel auf Bewegungen, Empfindungen, Gerüche und Geräusche. Pferde sind Herdentiere mit fester sozialer Struktur und Meister der exakten Wahrnehmung. Das Pferd besitzt, anders als Hund oder Katze, die  Eigenart, einem Menschen genau dann zu folgen, wenn er sich durch Glaubwürdigkeit, Selbstvertrauen und Zielbewusstsein auszeichnet. Das Pferd hat nichts Hündisches und auch nichts Raubtierhaftes, es ist “the perfect follower”. Wir trainieren Leadership auf Basis von Authentizität, Respekt und Vertrauen.

Neben Pferden könnten auch noch Lamas, Delphine oder Wölfe für Führungskräftetrainings eingesetzt werden. Durch die weitaus schlechte geographische Verbreitung dieser Tiere, wird das Pferd bevorzugt. Des Weiteren hinterlassen z.B. Lamas weniger emotionalen Eindruck als Pferde.

Sind Pferde im Verhalten alle gleich, um mit ihnen auch arbeiten zu können?

Natürlich nicht. Pferde sind wie wir Menschen, verschieden. Und genau das ist die Herausforderung um sich auf sie einzulassen, sie wahrzunehmen und wertzuschätzen. Wie im Berufsalltag – kein Mitarbeiter ist gleich, oder?

HorseDream? Darf eine Führungskraft träumen?

Keine Frage: sie darf nicht nur, sie muss. Denn aus ihren Träumen entstehen ihre Visionen. Und daraus neue, reale Ziele – für sie selbst und für das Unternehmen. Das Pferd verbindet für den Menschen Traum und Wirklichkeit, es ist Realität und Mythos, zeigt Grenzen auf und öffnet Horizonte.

Wer kann teilnehmen?

Wer Führungsaufgaben hat oder dafür vorgesehen ist. Führungskräfte aller Leitungsebenen, Nachwuchsführungskräfte, Teamleiter/innen, Projektleiter/innen, Manager und Managerinnen. Die Trainings eignen sich überdies für Verkaufsmitarbeiter und Mitarbeiter mit regelmäßigen Kundenkontakt. Ebenso auch Mitarbeiter, für welche eine spezielle Entwicklung vorgesehen ist.

Wichtig! Pferdehaar-Allergiker sowie Menschen unter Drogen- und Alkoholkonsum dürfen NICHT teilnehmen.

Für welche Unternehmen ist das Training am besten geeignet?

Für Unternehmen, denen daran gelegen ist, eine auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt basierende Führungskultur zu fördern. Ebenso für Unternehmen mit Teamstrukturen und Unternehmen die sich in Veränderungsprozesse befinden. Überdies Unternehmen die daran interessiert sind, u.a. ein offenes und ehrliches Feedback vom Pferd zu bekommen und als Benefit nachhaltig den Cash Flow steigern können.

Was bringt dieses Taining den Teilnehmern?

Ein wichtiges Feedback auf intuitives und unbewusstes Führungsverhalten.
Ein Erlebnis von “natural Leadership” oder “natürlicher Autorität”. Elementare Einsichten in unbewusste Prozesse der Mitarbeiterführung. Erkenntnisse über Beziehungs- und Führungsstrukturen. Strukturen im Team werden deutlich verbessert und die Kommunikation gefördert.

Was bringt dieses Taining dem Unternehmen?

Bei Nachwuchsführungskräften eine spürbare Erweiterung der sozialen Führungskompetenz.  Bei versierten Führungskräften und Managern eine Verstärkung von persönlichen Eigenschaften, die zum Aufbau einer transparenten, glaubwürdigen Führungskultur im Unternehmen beitragen.
Teamentwicklung, Outdoor Erlebnis, uvm.

Woran arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkret?

  • Vertrauen aufzubauen.
  • An sich und an andere zu glauben.
  • Sich selbst Respekt zu verdienen und andere zu respektieren.
  • Ziele zu erkennen – und zu erreichen.
  • Barrieren bewusst anzugehen und zu überwinden.
  • Ängste zu überwinden.
  • Sich durchzusetzen – aber dabei mit Macht sorgsam umzugehen.
  • Führungsstrukturen erkennen und nachhaltig verbessern.
  • Kommunikation und Körpersprache.
  • uvm.

Welche Methoden werden eingesetzt?

  • Einzelarbeit, Gruppenarbeit und praktische Übungen mit Pferden.
  • Videoreflektion.
  • Theorieinputs und Lehrgespräch.
  • Moderation und Diskussion.
  • Geleitete Selbstreflektion.
  • Fallbeispiele aus der Führungspraxis.
  • Erfahrungsaustausch.

Was ist das Werte-Spektrum?

  • Kreativität
  • Flexibilität
  • Zuverlässigkeit
  • Berechenbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Glaubwürdigkeit
  • Authentizität
  • Commitment
  • Integrität

Sind das auch Seminare für Reiter?

Unser Thema ist das Führen von Menschen, nicht das Führen von Pferden. Erfahrungen im Umgang mit Pferden werden nicht vorausgesetzt und bringen auch keine Vorteile.

Welche Rolle spielen die Pferde im Führungsseminar?

Es laufen Erkenntnisprozesse ab. Die Pferde spiegeln das intuitive Führungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsverhalten. Die Feedbackrunden und die Videoreflektion machen es für die Teilnehmer transparent. Dadurch wird die Wirkung manch einer eingeschliffenen Verhaltensweise gegenüber Mitarbeitern, Vorgesetzten oder Kunden bewusst gemacht und ggf. ein Veränderungsprozess eingeleitet. Das Besondere bei unseren Seminaren: wir sehen die Pferde als die eigentlichen Trainer, wir selbst sind für alles das verantworlich, was dazu nötig ist, damit die Pferde ihre Arbeit machen können.

Wird auch von einem psychotherapeutischen Ansatz aus gearbeitet?

Nein. Es handelt sich ausschließlich um Trainings zur Verbesserung von Management-,  Führungs- und Kommunikationsqualitäten. Wir therapieren nicht. Führungskräfte mit fortgeschrittenem Burnout-Syndrom oder anderen ernsthaften psychischen Problemen erhalten bei uns vielleicht einen kurzen Einblick in eine andere Welt, sind aber zur dauerhaften Beseitigung ihres Problems zusätzlich auf entsprechende Spezialisten angewiesen.

Was ist, wenn jemand Angst vor Pferden hat?

In Gesprächen mit den Gründer von HorseDream, waren in seinen Seminaren immer wieder Teilnehmer die Angst vor Pferden hatten. Aber schon nach der zweiten Übung ist von dieser Angst kaum noch etwas zu spüren. Und am Ende des Seminars ist aus der Angst Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein geworden – sicher auch durch das Coaching der menschlichen Trainer, aber vor allem durch das gewinnende Vertrauen der Pferde.

Was zieht man am besten an?

Die praktischen Übungen finden in einer Reithalle statt. Wir empfehlen daher Freizeitkleidung, feste Schuhe (je nach Witterrung auch wasserfest) oder Sportschuhe, welche auch dreckig werden dürfen. Je nach Jahreszeit und Witterung Pullover, Jacke, u.ä. Tragen Sie niemals Wertgegenstände (Smartphones, Tablets, Geldbörsen, etc.) in ihren Taschen.